Musikverein Bavaria Neunkirchen - ein Blick in die Geschichte:

 

Mit 41 aktiven und 110 passiven Mitgliedern ist der Musikverein Bavaria in Neunkirchen ein wichtiger Kulturträger. Das genaue Gründungsdatum ist nicht bekannt. Den Annalen ist nur zu entnehmen, daß Jakob Keller, ein gebürtiger Fechenbacher, der von 1918 bis Mai 1933 Pfarrer in Neunkirchen war, die Kapelle 1919 ins Leben rief

 

Die ersten Musikanten spielten auf Instrumenten, die teilweise von Pfarrer Keller, teilweise von der Kapelle oder ihnen selbst angeschafft wurden. Im Frühjahr 1920 verzeichnete die Kapelle eine erhebliche Vergrößerung, damals wurde auch das erste Kassenbuch geführt. Mit den neuen Musikanten zählte die Kapelle 17 Instrumentalisten, die von Pfarrer Keller ausgebildet und geleitet wurden. 

Die Gründungsmitglieder:

Vorne links:
Josef Knörzer, Pfarrer Keller, Theodor Schell, Ludwig Betzwieser und Alois Berberich.

Zweite Reihe:
Alois Eyrich, Alfred Schell, Hermann Busch, Ludwig Horn, Josef Horn und Heinrich Rüttiger.

Hintere Reihe:
Anton Knörzer, Alfons Hennich und Anton Walter.

Die Finanzierung der Kapelle gestaltete sich damals schwierig, doch Pfarrer Keller unterstützte seine Musiker auch dabei. Aus dem Kassenbuch geht hervor, daß in den ersten Jahren die Haupteinnahmen aus kirchlichen Kollekten diverser Feiertage stammten, die Pfarrer Keller der Kapelle überließ. Der erste öffentliche Auftritt außerhalb des Orts war am 27. Juli 1921 bei der Einweihung des Kriegerdenkmals in Eichenbühl. Er erbrachte 400 Mark und eine Presseveröffentlichung: „Besondere Anerkennung gebührt der jungen Musikkapelle von Neunkirchen. Für die kurze Zeit ihres Bestehens leistet sie geradezu Staunenswertes und man kann ihren Gründer und Leiter, Herrn Pfarrer Keller zu den Leistungen und zum Erfolg nur bestens beglückwünschen.“ 

Eine Zeitungsnotiz vom 17. Juli 1921 über ein vom Burschenverein veranstaltetes Gartenfest notiert: „Die Hauptkosten der Unterhaltung trug die junge Ortskapelle unter ihrem verdienstvollen Gründer und Leiter H. Herr Pfarrer Keller. Ihre Leistungen, die ungeteilten Beifall fanden, sind der Erfolg einer sehr schwierigen Arbeit des genannten Herrn, dem die Gemeinde deshalb zu großem Danke verpflichtet ist.“ 

Die Pflege der Gemeinschaft kam schon zu dieser Zeit nicht zu kurz. So spielten die Musiker ihren Mitgliedern auch bei Hochzeiten und zu Geburtstagen. In der Kriegszeit war die Musikkapelle zum größten Teil verwaist.

Die Heimatvertriebenen Sußmann und Jakob nahmen sich der noch schwachen Kapelle an. Alois Sußmannm, ein Militärmusiker, kümmerte sich besonders um Nachwuchs und dessen Ausbildung. Er unterrichtete auf Trompete damals auch mit Erika Schidlo, der ersten jungen Frau im Landkreis, die in einer Blaskapelle spielte. Dies sorgte bei jedem Auftritt der Kapelle für Aufsehen und Anerkennung. Am 29. Juni 1957 wurden im Gasthaus Adler die Vereinsstatuten für die bisherige Musikkapelle aufgestellt. Die Musikkapelle wurde in „Musikverein Bavaria Neunkirchen“ umbenannt. 

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Verein 80 Mitglieder, unter denen sich auch Richelbacher und Umpfenbacher Aktive befanden. Als Vorsitzender wurde Hermann Busch, als zweiter Burkard Seubert gewählt. Schriftführer wurde Stefan Berberich und Kassier Karl Schell. Bürgermeister Helmut Schell leitet die Versammlung und setzte sich auch in den Folgejahren vorbildlich für den Verein ein. 

Der Kapellenmitbegründer Alois Eyrich stiftete dem neugegründeten Verein ein Flügelhorn und einige Jahre später ein Piston. Das erste Vereinsfest vom 13. bis 15. Juli 1957 wurde durch die Teilnahme von zehn auswärtigen Musikkapellen zu einem herausragenden Ereignis. Zwei Jahre später richtete man auch das Kreismusikfest aus. 

Die Mitgliederzahl erhöhte in den folgenden Jahren ständig. Der Verein hatte die Mehrheit der ersten Musiker zu Ehrenmitgliedern ernannt. Heutige Ehrenmitglieder sind Richard Horn, Albin Schell, Anton Rüttiger, Josef Klingert, Rudolf Scheurich, Wilhelm Berberich und Hans Schmitt . 

Die Musiker hatten schon immer auf einheitliche Kleidung Wert gelegt. Ende der 60er Jahre kaufte man die erste Uniform, ein Jahrzehnt später schaffte man, dem allgemeinen Trend folgend, die erste fränkische Tracht an, 1987 wurde die heutige Kleidung gekauft: Lederhose mit Wollstrümpfen und braunem Wolljanker. 

Der gelernte Militärmusiker Albin Schiering brachte die Kapelle auf ein beachtliches Niveau. Er bildete viele junge Musiker aus. Unter seiner Leitung erspielte man bei diversen Wertungsspielen erste Ränge. Sein Nachfolger, Johannes Dembinski forderte eine weitere Leistungssteigerung. 

Von 1977 bis 1980 übernahm Norbert Knörzer die Leitung des Vereins, der 1980 von Edwin Schell abgelöst wurde. Ab Januar 1993 dirigierte Oleg Lider den Verein, der auch die Ausbildung einiger Jugendlicher übernahm. Ab August 1995 unterlag dann die musikalische Leitung wieder Edwin Schell, bis er im Dezember 2007 vom Dirigenten Florian Bieber (Miltenberg) abgelöst wurde. Aus beruflichen Gründen konnte dieser das Amt ab Oktober 2009 jedoch nicht mehr weiterführen und der Militärmusiker Dominik Giegerich aus Mömlingen wurde als Dirigent verpflichtet. Dessen Nachfolger ist seit Januar 2011 Stefan Braunwarth aus Eschau.

Seit ihrer Gründung wurde die Musikkapelle „Bavaria“ von folgenden Personen geführt (Vorsitz): 

  • 1919 bis 1920: Hermann Busch

  • 1921 bis 1947: Josef Knörzer

  • 1947 bis 1957 Burkard Seubert

  • 1957 bis 1972 Hermann Busch

  • 1972 bis 1975 Alfred Breitbenbach

  • 1975 Werner Hennich

  • 1975 bis 1987 Rudi Scheurich

  • 1987 bis 1995 Hans Schmitt

  • 1995 bis 2010 Bernhard Berberich.

  • Seit 2011 Edwin Schell.

 

Einige Highlights des Vereins waren unter anderem: 

  • 06.04. - 22.04.1990: »MV Bavaria« in USA
    Auftritte in LA, Phönix & Las Vegas (zum Bericht)

  • 08.09. - 23.09.1995: Neunkirchener Musikverein auf Amerika Tour
    Übergabe des goldenen Schlüssels der Stadt Las Vegas war Höhepunkt der Amerika-Reise (zum Bericht)

  • 01.10.2017: Fernsehauftritt auf der "Oide Wiesn" beim Münchner Oktoberfest
    »MV Bavaria« live im Wiesn Frühschoppen des BR Fernsehens mit dem Stück "Gruß an Würzburg" (zum Livemittschnitt | Sendung vom 3. Wiesn-Sonntag 2017)

 

Mit einem viertägigen Fest feierte die Kapelle vom 10. bis 13.07.2009 ihr 90-jähriges Bestehen.
Sein 100-jähriges Jubiläum feiert der »MV Bavaria« vom 29.06. - 01.07.2019

 

 

^ © Musikverein Bavaria Neunkirchen